HOME > Allgemein > Rupprich & Schmidt bleiben

Rupprich & Schmidt bleiben

Steven_RupprichTomas_Schmidt

Dauerbrenner Rupprich & Schmidt bleiben / Grafenthin wechselt in die EBEL

Weitere Personalentscheidungen bei den Dresdner Eislöwen: Stürmer Steven Rupprich und Verteidiger Tomas Schmidt werden auch in der Saison 2018/19 das Trikot der Blau-Weißen tragen.

Rupprich ist bereits seit September 2014 ein Eislöwe und geht nun bereits in seine fünfte Spielzeit an der Elbe. Der Stürmer hat in der Saison 2017/2018 kein Spiel verpasst und erzielte 13 Tore und gab 17 Assists. Bevor der gebürtige Berliner nach Dresden wechselte, war er für die Iserlohn Roosters sowie die Nürnberg Ice Tigers in der DEL aktiv.

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Es freut uns, dass Steven den Eislöwen auch in der kommenden Spielzeit erhalten bleibt. Er ist ein wichtiger Bestandteil des Teams, stellt sich als flexibler Allrounder immer in den Dienst der Mannschaft.“

Steven Rupprich: „Ganz klar: Dresden ist mir über die Jahre ans Herz gewachsen. Ich freue mich darauf, ein weiteres Jahr das Trikot der Eislöwen tragen zu dürfen. In der neuen Saison gilt es zu unseren Stärken zurückzufinden und wieder anzugreifen.”

Jede Partie in der abgelaufenen Spielzeit absolvierte auch der Deutsch-Tscheche Tomas Schmidt. In seiner dritten Saison im Eislöwen-Trikot erzielte der Verteidiger drei Tore und steuerte 16 Assists bei. Der 29-Jährige startete seine Karriere in seinem Heimatland, wechselte anschließend nach Regensburg in die Oberliga. Dort wurden die Verantwortlichen aus Bremerhaven auf den Abwehrspieler aufmerksam. Schmidt geht bei den Dresdner Eislöwen nun bereits in sein viertes Vertragsjahr.

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Wir sind froh, dass uns mit Tomas ein gestandener Verteidiger treu bleibt. Er ist nicht unbedingt der auffälligste, aber ein sehr solider und konstanter Spieler. Der Fakt, dass er in der letzten Spielzeit die beste Plus-Minus-Statistik der Mannschaft vorweisen konnte, spricht für sich.“

Tomas Schmidt: „Ich fühle mich bei den Eislöwen sehr wohl. Wir sind eine große Familie und Dresden ist für mich mittlerweile zu meiner zweiten Heimat geworden. Ich freue mich darauf, bald wieder mit dem Rad in die Arena zu fahren und das Sommertraining zu starten.“

Im Rahmen der Vertragsgespräche hat sich Dominik Grafenthin entschieden, die Dresdner Eislöwen zu verlassen und ein Angebot aus der EBEL anzunehmen.

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: “Wir bedauern die Entscheidung von Dominik sehr. Er hat sich in den letzten Jahren für den Standort engagiert. Gern hätten wir ihn auch künftig im Eislöwen-Trikot gesehen. Wir danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.”