HOME > Allgemein > Eislöwen empfangen Bietigheim

Eislöwen empfangen Bietigheim

15-11-13_Bietigheim_415-11-13_Bietigheim_515-11-13_Bietigheim_1

Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Meister Bietigheim Steelers sowie die Kassel Huskies. Cheftrainer Bill Stewart muss weiterhin auf den Einsatz von Mark Cullen verzichten. Während Vladislav Filin und Marvin Cüpper in Dresden zum Einsatz kommen, ist noch unklar, ob auch der Berliner Kai Wissmann am Wochenende für Dresden zum Einsatz kommen kann. Nach dem Auswärtsspiel in Kassel wird die Mannschaft am Sonntag nicht nach Sachsen zurückkehren, sondern sich vor Ort auf die Partie in Bad Nauheim am Dienstag vorbereiten.

„Wir treffen mit Bietigheim auf eine ausgeglichene und sehr erfahrene Truppe, die für uns einen echten Gradmesser darstellt. Wir können es kaum erwarten, uns mit dieser Mannschaft auseinanderzusetzen, denn dieses Spiel wird uns auch zeigen, wo wir mit unserer Leistung tatsächlich stehen. Unser Schlüssel zum Erfolg wird unsere Schnelligkeit sein“, sagt Cheftrainer Bill Stewart.

„Das Training hat sich in den letzten Wochen verändert. Wir trainieren sehr hart und laufen mehr. Das ist für die Umsetzung unserer neuen Taktik auch sehr wichtig. Wir wollen durch unser Tempo selbst Druck aufbauen und den Gegner überraschen. Ich persönlich rechne gegen Bietigheim mit einem knappen Spiel. Wir treffen auf eine Top-Mannschaft, wollen wissen, wo wir stehen. Wenn wir die Steelers schlagen, können wir jeden schlagen“, sagt Sebastian Zauner.

Bill Stewart zu den anstehenden vier Auswärtsspielen in Serie: „Es ist, wie es ist. Wir können es nicht ändern, sollten es aber als Gelegenheit sehen, uns selbst zu testen und als Team noch stärker zueinander zu finden. Die Mannschaft muss eine Balance finden und die Bedeutung der Auswärtssiege erkennen. Meister werden auswärts gemacht. Bisher habe ich mit der Mannschaft drei unterschiedliche Spiele in der Ferne erlebt. In Heilbronn sind wir in Rückstand geraten, haben aber wieder einen Weg zurück ins Spiel gefunden. In Weißwasser haben wir einen guten Auftritt gezeigt. Es mag komisch klingen, aber ausgerechnet bei der Niederlage in Freiburg haben wir unser bisher bestes Auswärtsspiel gezeigt.“

Das Spiel der Dresdner Eislöwen gegen die Bietigheim Steelers beginnt am Freitag, 29. Januar um 19.30 Uhr und wird geleitet von Lasse Kopitz. Kassen und Arenatüren öffnen um 18 Uhr; der VIP-Raum um 18.30 Uhr. Am Sonntag, 31. Januar um 17 Uhr steht für die Dresdner Eislöwen das Auswärtsspiel bei den Kassel Huskies an. Die Partie wird geleitet von Michael Klein.

Zusätzlich zu erleben ist die gesamte Mannschaft am Samstag, 30. Januar um 14.30 Uhr im Rahmen einer Autogrammstunde beim „Dresdner Winterzauber“ auf dem Altmarkt.