HOME > Allgemein > Eislöwen starten in die Vorbereitung

Eislöwen starten in die Vorbereitung

Dresdner Eisloewen - TrainingsauftaktDresdner Eisloewen - TrainingsauftaktDresdner Eisloewen - TrainingsauftaktDresdner Eisloewen - TrainingsauftaktDresdner Eisloewen - Trainingsauftakt

Eislöwen starten in die Vorbereitung

Die Dresdner Eislöwen sind am Montag mit dem ersten Eistraining der gesamten Mannschaft offiziell in die Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 gestartet. Cheftrainer Franz Steer konnte den gesamten Kader von 20 unter Vertrag stehenden Spielern auf dem Eis begrüßen. Zudem absolvierten Tryout-Spieler Michail Guft-Sokolov, der zuletzt für die Salzburger U20 aktiv war, und DNL-Spieler Arne Uplegger die Eiseinheit. Nach einem gemeinsamen Frühstück im NH Collection Hotel Dresden Altmarkt war die Mannschaft mit einer Athletikeinheit in den Trainingstag gestartet. In den nächsten Tagen stehen täglich zwei Eiseinheiten auf dem Programm. Das erste Testspiel bestreiten die Blau-Weißen am Freitag, 18. August um 19.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena gegen den EC Bad Nauheim.

Cheftrainer Franz Steer über:

…die ersten Eindrücke:

„Wir haben am Wochenende bei unserem Team-Event am Hüttenteich Geising bereits als Mannschaft etwas Zeit miteinander verbracht. Natürlich müssen sich alle erstmal kennen lernen. In der letzten Woche hatte ich bei den freiwilligen Eiseinheiten die Möglichkeit schon zu sehen, wer auf dem Eis welche Rolle übernimmt und wer vielleicht etwas zurückhaltender ist. Es gibt Spieler, die brauchen am Anfang etwas mehr Zeit, während manche sofort dabei sind. Das ist normal.“

…mögliche Verständigungsprobleme aufgrund seines bayrischen Dialektes:

„Da gibt es keine Probleme. Ich mache den größten Teil der Ansagen auch auf Englisch. Meine Grammatik ist vielleicht nicht die Beste, das gestehe ich mir ein, aber letztlich verstehen alle, was ich von ihnen will. Ohnehin gibt es eine internationale Eishockeysprache.“

…die Erwartung an sein Team:

„Ich gebe meiner Mannschaft alles, aber ich erwarte es im Gegenzug natürlich auch von ihr. Die Jungs können mich nachts um 2 Uhr anrufen, wenn sie eine Reifenpanne haben. Ich hole sie ab. Aber wir müssen alle verinnerlichen, dass wir Teil eines Teams sind. Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir den Weg gemeinsam gehen.“

…die nächsten Tage:

„Unsere Tage starten mit einem gemeinsamen Frühstück im NH Collection Dresden Altmarkt. Dann steht jeweils eine Athletik- und Eiseinheit an. Nach dem Mittag bei unserem Partner Vapiano wiederholen wir das Programm meist nochmal in der beschriebenen Form. Wir müssen jetzt die Basis schaffen. Letztlich ist es so wie beim Bau eines Hauses. Das lässt sich auch nur auf einem Fundament und nicht in einer Moorlandschaft errichten.“

…das Saisonziel:

„Natürlich wollen wir grundsätzlich alle Spiele gewinnen. Und wenn uns das gelingt, dann werden wir sicher Meister. Aber ganz ehrlich: Eine Saison ist nicht planbar. Wir werden immer wieder vor Herausforderungen gestellt werden, die wir nicht einkalkuliert haben. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass wir uns als Team finden.“

Neuzugang Thomas Pielmeier über:

…die erste Einheit:

„Es ist in den ersten Tagen nach der Pause schon immer etwas ungewohnt, wieder die Ausrüstung zu tragen. Aber es ist auch ein schönes Gefühl, zurück auf dem Eis zu sein. Mit einigen Jungs habe ich schon in der Vergangenheit zusammengespielt. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir als Team schnell zusammenfinden werden. Das Event am Wochenende am Hüttenteich Geising war perfekt als Start in die Vorbereitung. Wir haben viel miteinander gesprochen und Spaß gehabt.“

….seine Aufgabe im Team:

„Ich bin ein Typ, der für die harte Arbeit zuständig ist und dahin geht, wo es weh tut. Ich stecke in jeden Wechsel Herzblut und hoffe, dass ich in dieser Saison auch das eine oder andere Tor erzielen werde.“

…das Ziel der Mannschaft:

„Die direkte Playoff-Qualifikation wie im Vorjahr wäre perfekt, aber wir sollten realistisch die Top 6 anvisieren und dann Schritt für Schritt schauen.“

Fotos: Thomas Heide