Ravensburg vs. Eislöwen

Ravensburg vs. Eislöwen

vs.

Details

Datum Liga Saison Spieltag
26.03.21 DEL2 2020 46

Zusammenfassung

Ravensburg vs Eislöwen

Spielbericht

Die Dresdner Eislöwen haben in Ravensburg dreifach gepunktet. Mit 4:3 haben sich die Blau-Weißen bei den Towerstars durchgesetzt. Im Tor zeigte David Miserotti-Böttcher einen starken Auftritt. Die Tore für die Eislöwen erzielten Nick Huard, Louis Trattner, Matej Mrazek und Dennis Swinnen.

Personell weiter arg gebeutelt sind die Blau-Weißen die lange Reise nach Ravensburg angetreten. Von den oft zitierten „Bus-Beinen“ war aber nichts zu sehen. Das Team von Trainer Andreas Brockmann spielte von Beginn an auf Augenhöhe mit den Towerstars, wenngleich es direkt nach 23 Sekunden die kalte Dusche gab. Joshua Samanski konnte die Ravensburger früh in Führung bringen. Die Eislöwen hatten aber die passende Antwort. Mit seinem 100. Treffer für die Dresdner erzielte Nick Huard den Ausgleich zum 1:1 (3. Minute). Ausgerechnet in eigener Überzahl gerieten die Blau-Weißen erneut in Rückstand. Yannick Drews war auf und davon und ließ Miserotti-Böttcher keine Chance (14.). Es dauerte aber wieder nicht lange, da konnten die Eislöwen erneut ausgleichen. Louis Trattner zog in der 16. Minute einfach ab. Sein Flachschuss überraschte Jonas Langmann im Ravensburger Tor. Der Puck rutschte durch seine Beine.

Wie schon im ersten Durchgang entwickelte sich auch im zweiten Drittel eine ausgeglichene Partie. Andrew Kozek konnte die Gastgeber wieder in Führung bringen (35.), aber der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Vladislav Filin trug den Puck ins Angriffsdrittel und ließ ihn dort für Alexander Dotzler liegen. Der passte wieder raus auf Filin, dessen Direktpass vor dem Tor Matej Mrazek zum 3:3 vollenden konnte.

Im Schlussabschnitt waren es diesmal die Eislöwen, die das erste Achtungszeichen setzten. Durch starkes Forechecking wurde der Puck im Ravensburger Drittel gehalten. Dennis Swinnen zog ab – Tor – Führung Dresden – 4:3 (42.)! Auf die knappe Führung verließen sich die Blau-Weißen aber nicht und spielten weiter nach vorn und hinten standen sie sicher bei Angriffen der Towerstars. Zudem parierte David Miserotti-Böttcher alles, was auf seinen Kasten flog. Die Eislöwen brachten die knappe Führung durch und entführen drei Punkte aus Ravensburg.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Ich bin stolz auf die Jungs, wir haben alles gegeben. Auch von dem frühen Rückstand haben wir uns nicht schocken lassen, sind schnell zurückgekommen. Dazu hat David mit seinen 19 Jahren überragend gehalten. Wir haben wenig zugelassen und wenn waren es eigene Fehler. Wir haben heute auch unsere Chancen genutzt. Es war ein sehr schöner und guter Sieg für uns.“

Weiter geht es am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Bietigheim.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11