Eislöwen ziehen ins Finale ein

Eislöwen ziehen ins Finale ein

Die Dresdner Eislöwen stehen im Finale des Sachsenlotto Cups. Beim Heimturnier in der JOYNEXT Arena konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann am Samstagabend die Düsseldorfer EG mit 1:0 nach Verlängerung bezwingen. Johan Porsberger besorgte den Siegtreffer.

Für die Eislöwen war es das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison nach zwei Wochen harter Vorbereitung. Dementsprechend brauchten die Blau-Weißen ein paar Minuten, um in die Partie zu finden. Nicht aber Janick Schwendener. Der Schlussmann der Dresdner war von Beginn an auf Betriebstemperatur, bewahrte sein Team im ersten Durchgang vor einem Rückstand. 15:3 sagte die Schussstatistik nach 20 Minuten für die DEG. Sogar eine Drei gegen Fünf Unterzahl wurde schadlos überstanden.

Im zweiten Drittel wurden die Eislöwen immer besser. Die Schussstatistik drehte sich komplett. Die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann bestimmte nun das Spielgeschehen. 15:5 Torschüsse für die Eislöwen im zweiten Spielabschnitt mit Großchancen durch Vladislav Filin und Maximilian Kolb, aber es blieb beim 0:0 nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt schenkten sich beide Mannschaften nichts und kamen zu Großchancen. Für die DEG scheiterten MacAuley und Fischbuch, bei den Eislöwen fanden Drews und Knobloch in DEG-Keeper Hane ihren Meister. Es ging in die Verlängerung, die die Eislöwen kontrollierten und am Ende durch einen Alleingang von Johan Porsberger für sich entscheiden konnten.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Das erste Drittel war sehr zäh, aber man darf nicht vergessen, dass Düsseldorf schon länger auf dem Eis ist. Janick Schwendener hat uns unglaublich im Spiel gehalten. Wir haben uns aber durchgefightet und im zweiten Drittel hat es sich gedreht. Wir hatten 15:5 Schüsse. Im dritten Drittel war es ein offenes Spiel und am Ende entscheidet es Johan Porsberger durch einen Alleingang in der Verlängerung. Ich habe viel Gutes gesehen und Einiges, woran wir arbeiten können. Das ist aber normal für die Vorbereitung, aber natürlich spielen wir dieses Turnier, um es auch zu gewinnen.“

Im ersten Halbfinale hatten sich die Iserlohn Roosters mit 2:1 gegen die Löwen Frankfurt durchgesetzt. Damit treffen am Sonntag um 15:00 Uhr Düsseldorf und Frankfurt im Spiel um Platz drei aufeinander. Das Finale bestreiten um 18:30 Uhr die Eislöwen und die Iserlohn Roosters. Beide Spiele werden LIVE bei SpradeTV übertragen.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11