Derbysieg gegen Crimmitschau

Derbysieg gegen Crimmitschau

Eislöwen feiern Derbysieg vor ausverkauftem Haus

Die Dresdner Eislöwen haben das Sachsenderby gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 5:3 (3:1; 1:1; 1:1) gewonnen. Cheftrainer Rico Rossi musste weiterhin auf den Einsatz der Stürmer Elvijs Biezais und Tom Knobloch (beide Oberkörperverletzung) verzichten. Arne Uplegger kehrte in den Kader zurück.

Die Dresdner Eislöwen erwischten den besseren Start: Vor ausverkauftem Haus brachte Mario Lamoureux (3.) die Hausherren in Führung. Doch Adrian Grygiel (16.), der Kapitän der Gäste, glich aus. Die Dresdner fanden mit einem schnellen Doppelschlag von Jordan Knackstedt (18.) und Alexander Dotzler (19.) die passende Antwort.

Im zweiten Drittel verkürzte erneut Adrian Grygiel (23.) im Powerplay auf 2:3 aus Sicht der Eispiraten. Dale Mitchell (24.) konnte kurz darauf die Führung der Dresdner Eislöwen weiter ausbauen.

Im Schlussabschnitt wurde es nochmals spannend. Crimmitschau machte ordentlich Druck und kämpfte sich nach einem Treffer von Luca Gläser (43.) wieder heran. Vier Sekunden vor der Schlusssirene machte Timo Walther per Empty-Net-Goal den 5:3-Endstand perfekt.

Daniel Naud, Cheftrainer Eispiraten Crimmitschau: „Gratulation an Rico und sein Team zu den drei Punkten. Wir sind heute schlecht ins Spiel gestartet. Bereits nach zwei Minuten haben wir das erste Tor kassiert, später eine 5-gegen-3-Überzahl nicht genutzt. Im letzten Drittel waren wir gefährlich und hatten genug Chancen das Spiel auszugleichen. Aber wenn man nicht bereit ist und nicht 60 Minuten lang Eishockey spielt, dann hat man es nicht verdient. Ich hoffe, dass das die Jungs lernen.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Es hat mich gefreut, dass wir den Zuschauern heute ein spannendes und emotionales Derby bieten konnten. Wir haben die Woche viel gearbeitet, um den Fehlstart zu vermeiden. Nicht nur mental, sondern wir haben beispielsweise auch den Ablauf am Gameday geändert – das hat sich heute ausgezahlt und war der Schlüssel zum Sieg. Wir hoffen, dass unsere verletzten Spieler wieder zurückkommen, damit wir wieder mit vier Reihen spielen können und die anderen Jungs entlastet werden.“

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Sonntag, 22. Dezember um 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11