Eislöwen verlieren Sachsen-Derby

Eislöwen verlieren Sachsen-Derby

20200131_213259

Eislöwen verlieren das Sachsen-Derby

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Eispiraten Crimmitschau mit 5:7 (2:2; 1:2; 2:3) verloren. Cheftrainer Rico Rossi musste weiterhin auf Florian Proske und René Kramer verzichten. Im Tor stand heute Abend Marco Eisenhut.

Vor 3.156 Zuschauern gingen die Eispiraten durch den Treffer von David Kuchejda früh in Führung (3.). Die Hauptschiedsrichter konsultierten zur Sicherheit den Videobeweis und bestätigten den Treffer. Eislöwe Mario Lamoureux kassierte wegen Hakens eine Strafe und die Westsachsen bauten durch den Treffer von Ty Wishart die Führung aus (13.). Dresdens Antwort folgte 30 Sekunden später, als Dale Mitchell den Anschlusstreffer erzielte (14.). Kurz darauf spielten die Eislöwen in Überzahl und Nick Huard markierte den Ausgleich (17.). Mit dem 2:2 ging es in die erste Pause.

Im Mitteldrittel brachte Mitch Wahl Crimmitschau in Front (25.). In Minute 37 fiel durch Jordan Knackstedt der Ausgleich für die Blau-Weißen, aber keine Minute später traf Austin Fyten zur Crimmitschauer 4:3-Pausenführung (38.).

Es waren im dritten Spielabschnitt 100 Sekunden absolviert, da sorgte Eislöwe Petr Pohl für den Ausgleich. Doch Fyten (53.) und Vincent Schlenker (54.) konnten für die Eispiraten treffen. Sebastian Zauner verkürzte zwar, aber Schlenker machte mit seinem Treffer den 7:5-Derbysieg der Eispiraten perfekt.

Daniel Naud, Cheftrainer Eispiraten Crimmitschau: „Der Sieg heute war eine Mentalitätsleistung. Das Team wollte heute unbedingt gewinnen, egal welche Probleme wir bewältigen mussten. Dresden ist eine sehr gute Mannschaft, die momentan stark spielt. Wir haben gewusst, dass wir hart arbeiten müssen. Ich freue mich für die Jungs! Sie haben an den Sieg geglaubt.”

Rico Rossi, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Wir hatten einen Fehlstart, aber kein schlechtes erstes Drittel gespielt. Wir sind nach Führungen der Eispiraten immer wieder zurückgekommen – der Charakter und der Wille der Mannschaft stimmt. Leider bekommen wir im Moment zu viele Gegentore, was es schwer macht auswärts zu gewinnen. Aber mir hat es gefallen, wie die Mannschaft gekämpft und in schwierigen Momenten im Spiel zusammengehalten hat. Leider fehlen uns die wichtigen Punkte am heutigen Abend.”

Das nächste DEL2-Punktspiel findet am Sonntag, 09. Februar statt. Die Dresdner Eislöwen reisen zum EC Bad Nauheim. Spielbeginn ist 18:30 Uhr.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11