Testspielniederlage in Bayreuth

Testspielniederlage in Bayreuth

Die Dresdner Eislöwen haben das Vorbereitungsspiel bei den Bayreuth Tigers am Freitagabend mit 2:3 verloren. Alle fünf Tore fielen dabei im zweiten Spielabschnitt. Jordan Knackstedt und Matej Mrazek trafen für die Blau-Weißen.

Ohne Nick Jordan Vieregge, David Suvanto, Lucas Flade, Bruno Riedl und Johan Porsberger war das Team von Trainer Andreas Brockmann in Bayreuth angetreten und sorgte direkt für Betrieb vor dem Tor der Tigers. Die beste Torchance hatte dabei Jussi Petersen (3.) frei vor Tigers-Keeper Timo Herden. Die Scheibe wollte nicht über die Linie. Auf der Gegenseite war Eislöwen-Keepre Janick Schwendener vom Ex-Dresdner Christian Kretschmann bereits ausgetanzt worden. Doch Leon Fern verhinderte schließlich den Rückstand.

Im zweiten Drittel hatten die Eislöwen erneut die erste Chance in Führung zu gehen, verpassten aber. Es folgten drei kalte Duschen. Aus einem Zwei-auf-Eins-Konter erzielte Tim Zimmermann den Bayreuther Führungstreffer (23.) und Kretschmann legte kurz darauf per Alleingang nach (24.). Nach 28 Minuten stand es sogar 0:3 aus Sicht der Eislöwen. Als Vladislav Filin auf der Strafbank Platz nehmen musste, nutzten die Tigers das Überzahlspiel durch Luke Pither zum dritten Treffer. Spät im zweiten Drittel schlugen die Blau-Weißen aber zurück. In doppelter Überzahl versenkte Jordan Knackstedt (37.) den Puck zum 1:3 und Matej Mrazek legte in der 39. Minute mit dem 2:3 nach.

Knackstedt hatte auch gleich zu Beginn des dritten Drittels die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Herden. Ähnlich erging es Petersen in der 53. Minute. Die Eislöwen bestimmten das Spielgeschehen im Schlussabschnitt und erspielten sich einige Torchancen. Ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Das war kein guter Auftritt meiner Mannschaft. Wir sind zwar gut reingekommen, haben dann aber schnell den Faden verloren. Auch die ersten 15 Minuten im zweiten Drittel waren schlecht, die letzten fünf mit unseren beiden Toren dann aber in Ordnung. Einzig im dritten Drittel haben wir wirklich gut gespielt, kaum etwas zugelassen und uns Chancen erspielt. Aber insgesamt war das zu wenig.“

Am Sonntag haben die Dresdner spielfrei, nachdem das Vorbereitungsspiel gegen die Löwen Frankfurt abgesagt werden musste.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11