Doppelspieltag für die Eislöwen

Doppelspieltag für die Eislöwen

Innerhalb von zwei Tagen sind die Dresdner Eislöwen am Dienstag und Mittwoch zweimal in der DEL2 gefordert. Am Dienstagabend ist die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann 19:30 Uhr bei den Tölzer Löwen zu Gast, 24 Stunden später wartet der ESV Kaufbeuren auf den Tabellenführer. Nach der Straffung des Spielplans hat der ESVK der Vorverlegung der Partie von Donnerstag auf Mittwoch zugestimmt. Die Eislöwen werden deshalb für eine Nacht in Bayern bleiben.

Es wird der vierte und letzte Vergleich in der Saison-Hauptrunde mit den Tölzer Löwen. Nach zwei sehr engen Spielen konnte das letzte Aufeinandertreffen Anfang Januar in Dresden klar mit 4:1 gewonnen werden. Die kurze Bank der Löwen sollte dabei erneut keinesfalls zum Unterschätzen des Gegners führen, das haben die beiden knappen 5:4-Siege zuvor gezeigt.

David Suvanto, Abwehrspieler Dresdner Eislöwen: „Bad Tölz spielt ein gefährliches System, eine Art Falle. Sie lauern nur darauf, dass wir einen Fehler machen und den nutzen sie dann aber eiskalt aus. Das haben wir in allen drei Spielen gegen sie bisher erlebt. Auch wenn sie nur wenige Spieler haben, haben sie sehr viel Qualität im Team. Wir sind definitiv gewarnt.“

Für den Schweden sind solche „Back-to-Back“-Spiele, also Partien an zwei aufeinanderfolgenden Tagen nichts Neues. Wenn im Norden seiner Heimat gespielt wurde, ist es durchaus auch vorgekommen, dass an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gespielt wurde. Die Partie in Bad Tölz wird von den Hauptschiedsrichtern Daniel Kannengießer und Ruben Kapzan geleitet. Ihnen assistieren Alexander Pletzer und Michael Sauer. Erstes Bully ist 19:30 Uhr. SpradeTV überträgt live.

Im Anschluss an die Partie in Bad Tölz geht es direkt mit dem Bus nach Kaufbeuren, wo die Eislöwen übernachten werden, ehe es am Mittwoch gegen den ESVK geht. Die Kaufbeurer konnten sechs ihrer letzten acht Spiele gewinnen, haben in diesen acht Partien 39 Tore geschossen.

Janick Schwendener, Torhüter Dresdner Eislöwen: „Kaufbeuren hat eine gute Mannschaft und ist im Aufwind. Sie haben nochmal nachverpflichtet. Dazu brauchen sie aktuell die Punkte dringend. Wir müssen nach dem Tölz-Spiel gut regenerieren und dann in Kaufbeuren versuchen im Kopf frisch zu bleiben und unser Spiel zu spielen.“

Spielbeginn ist 19:30 Uhr. Aleksander Polaczek und Erich Singaitis werden die Partie leiten. Linesperson sind Christian Höck und Michael Sauer. SpradeTV wird live übertragen.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11