Auswärtssieg in Freiburg

Auswärtssieg in Freiburg

Die Dresdner Eislöwen haben die direkte Qualifikation für die Playoffs perfekt gemacht. Freitagabend hat die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann mit 3:2 in Freiburg gewonnen. Mit Luca Zitterbart und Mike Fischer gaben zwei Förderlizenzspieler der Düsseldorfer EG ihr Debüt für die Blau-Weißen.

Die Eislöwen legten wie schon am Mittwoch einen perfekten Start hin. Auf Vorlage von Arturs Kruminsch erzielte Philipp Kuhnekath nach 98 Sekunden die 1:0-Führung. Die Dresdner blieben am Drücker und belohnten sich. In Überzahl erzielte Kruminsch diesmal selbst das 2:0. Der Routinier knackte damit die 200-Punkte-Marke im Eislöwen-Trikot.

Im zweiten Drittel kamen die Wölfe zum schnellen Anschlusstreffer. Simon Danner fälschte einen Schuss von Nick Pageau vor dem Tor von Schwendener entscheidend ab, veränderte die Flugbahn des Pucks. Die Partie blieb ausgeglichen, beide Teams erspielten sich ihre Chancen. Ein weiteres Tor sollte im zweiten Spielabschnitt nicht mehr fallen.

Das dritte Drittel begann mit einer Unterzahl für die Eislöwen. Adam Kiedewicz musste auf die Strafbank. Die Überzahl nutzten die Freiburger zum 2:2-Ausgleich durch Christoph Kiefersauer. Freiburg erspielte sich nach dem Ausgleich ein deutliches Chancenplus, aber die Eislöwen verteidigten mit allem was sie haben und einem starken Janick Schwendener zwischen den Pfosten. Für die Entscheidung sorgte letztlich Förderlizenzspieler Luca Zitterbart, der bei Vier gegen Vier mit aufrückte und die Scheibe platziert verwandelte. Die Eislöwen verteidigten die knappe Führung über die Zeit und feierten im vierten und letzten Aufeinandertreffen mit den Freiburgern den ersten Sieg.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Es ist immer schwer gegen Freiburg zu spielen, vor allem in Freiburg. Wir sind gut ins Spiel gekommen, 2:0 in Führung gegangen. Wir haben sehr diszipliniert gespielt, aber verpasst das dritte Tor zu schießen. Freiburg hat dann Aufwind bekommen und kommt zum 2:2. Es freut mich für Luca Zitterbart, der wie Mike Fischer innerhalb von 24 Stunden zu uns gekommen ist, dass er das Tor dann erzielt. Vielen Dank an Düsseldorf, dass sie uns geholfen haben. Wir sind natürlich sehr glücklich über die drei Punkte.“

Am Sonntag geht es für die Eislöwen mit dem Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt weiter. Spielbeginn ist 17:00 Uhr.

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11