HOME > Allgemein > Niederlage in Bietigheim

Niederlage in Bietigheim

Eislöwen unterliegen Bietigheim mit 1:4

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Bietigheim Steelers mit 1:4 (0:1; 1:3; 0:0) verloren. Nicht mit nach Bietigheim reisten Verteidiger Sebastian Zauner (Knieverletzung) und Goalie Marco Eisenhut, der sich beim Spiel gegen die Tölzer Löwen an der Hand verletzte.

Vor 2157 Zuschauern brachte Matt McKnight den Gastgeber in Unterzahl in Führung (17.). Lukas Laub nutzte eine Powerplaysituation Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels und baute diese weiter aus (21.), doch Mario Lamoureux markierte den Anschlusstreffer für die Dresdner Eislöwen (23./PP). Dennis Swinnen (25./PP + 39.) sicherte durch einen Doppelschlag den Sieg der Steelers ab.

Hugo Boisvert, Cheftrainer Bietigheim Steelers: „Es hat mich gefreut, dass meine Jungs nach dem Spiel am Mittwoch so aus der Kabine gekommen sind und eine entsprechende Antwort gezeigt haben. Die zwei Tore in Überzahl waren sehr wichtig. Es hat Spaß gemacht meiner Mannschaft zuzusehen.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Uns fehlt gegen starke Teams leider die Routine. Nicht vom Willen her, aber in Bezug auf die Taktik. Natürlich sind wir nicht zufrieden mit der Niederlage, aber wir haben im ersten und letzten Drittel gut gespielt. Gegen Mannschaften wie Bietigheim reicht es aber noch nicht, dafür machen wir auch zu viele Fehler.“

Das nächste Spiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Sonntag, 06. Oktober um 17.00 Uhr gegen den EC Bad Nauheim in der EnergieVerbund Arena.

Foto: Jens Körner