Niederlage im Sachsenderby

Niederlage im Sachsenderby

Eislöwen unterliegen im Sachsenderby

Die Dresdner Eislöwen haben das Sachsenderby bei den Eispiraten Crimmitschau mit 2:3 (0:2; 2:0; 0:1) verloren. In der 15. Spielminute nutzte Dominic Walsh eine Powerplaysituation und brachte die Eispiraten in Führung. Austin Fyten (17./PP) baute diese durch seinen Treffer weiter aus.

Im zweiten Drittel markierte Kevin Lavallée (25.) im Powerplay den Anschlusstreffer und Nick Huard (32./PP) traf zum 2:2-Spielstand. Doch Alexander Wideman erzielte in der 53. Minute den Siegtreffer für die Hausherren.

Daniel Naud, Cheftrainer Eispiraten Crimmitschau: „Das war heute wirklich eine Teamleistung. Das letzte Drittel war ziemlich ausgeglichen, aber am Ende war unser Siegeswille ein bisschen größer. Die Dresdner haben zwar Druck gemacht, aber wir haben die Schüsse geblockt, gekämpft und hart gearbeitet.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Es war ein enges Spiel mit viel Emotionen. Im ersten Drittel haben wir dumme Strafen kassiert, die Crimmitschau ausgenutzt hat. Im zweiten Drittel war es umgekehrt. Ich glaube, dass wir im Schlussdrittel dem Sieg näher waren als der Gegner, aber letztendlich haben wir die Tore nicht geschossen. Crimmitschau hingegen hat die Chance genutzt. Wir müssen uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren.“

Am Sonntag, 17. November um 17.00 Uhr empfangen die Dresdner Eislöwen die Kassel Huskies zum nächsten DEL2-Punktspiel in der EnergieVerbund Arena.

Foto: ValPix.de

SCHNELLKONTAKT

Öffnungszeit der Geschäftsstelle

time_to_leave Mittwoch: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

pages +49 (0)351 / 484 33 98-11