HOME > Allgemein > Niederlage gegen Bad Tölz

Niederlage gegen Bad Tölz

0:4-Niederlage gegen die Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen haben das siebte DEL2-Punktspiel gegen die Tölzer Löwen mit 0:4 (0:1; 0:1; 0:2) verloren. Eislöwen-Cheftrainer Rico Rossi musste weiterhin auf den Einsatz von Verteidiger Sebastian Zauner verzichten (Knieverletzung).

Vor 2026 Zuschauern brachte Marco Pfleger den Gast in Führung (5.). Im zweiten Drittel legte Lubor Dibelka für die Tölzer Löwen nach (24.). Luca Tosto (46.) und Markus Eberhardt (51.) trafen zum 0:4-Endstand.

Kevin Gaudet, Cheftrainer Tölzer Löwen: „Für uns musste heute von Beginn an alles passen. Wir haben das erste wichtige Tor geschossen und dadurch das Momentum auf unsere Seite gebracht. Danach hatten wir mit Andreas Mechel einen hervorragenden Goalie im Tor. Er hat für sein erstes Spiel einen super Job gemacht. Natürlich gehört da auch etwas Glück dazu, aber das braucht man für einen Shutout. Er war fantastisch, wir haben ihn gebraucht. Meine Mannschaft hatte super Chancen, hat sie genutzt und bis zum Ende gekämpft.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Tölz war heute taktisch besser als wir. Sie waren deutlich frischer, weil sie wissen, wo sie stehen müssen. Meine Mannschaft hat heute etwas hektisch gespielt, aber das ist bei einem neuen System und nur drei Trainingseinheiten normal. Trotzdem müssen wir mehr Kampfgeist und Leistung auf dem Eis zeigen, aber auch das wissen die Jungs. Ich habe von Anfang an gesagt, wir müssen Geduld haben und nach vorn schauen. Wir werden morgen wieder anfangen an uns zu arbeiten und uns auf das nächste Spiel vorbereiten.“

René Kramer: „Ich bin sehr enttäuscht über unsere Leistung heute. Das heutige Spiel war für mich ein Rückschritt. Wir haben gefühlt 70 Prozent des Spiels den Puck gehabt, Tölz hat nur unsere Fehler ausgenutzt und uns eiskalt ausgekontert. Im Endeffekt haben sie ihr System viel besser umgesetzt als wir unser System und daran müssen wir arbeiten.“

Das nächste Spiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 04. Oktober um 20.00 Uhr bei den Bietigheim Steelers.